Tod durch tausend Schnitte: ADHS erleben – ChildTherapyToys
Tod durch tausend Schnitte: ADHS erleben

Tod durch tausend Schnitte: ADHS erleben

 

Es ist keine Übertreibung zu behaupten, dass das Selbstwertgefühl von Kindern mit ADHS im Laufe ihrer Kindheit tausend Einschnitte erfährt. Sogar in Gegenwart von wohlmeinenden und unterstützenden Erwachsenen wird eine Person mit ADHS ständig daran erinnert, dass sie es nicht ganz schafft: vergessene Hausaufgaben, unvollständige Aufgaben, schlechte Noten, Erinnerungen, leise zu sein, verlorene oder verlegte Schuhe, Handschuhe, Jacken und mehr Schulmaterialien und Verspätung, um nur einige der negativen Verhaltensweisen zu nennen, die jemand mit ADHS an den Tag legt. Und dann sind da noch die Kommentare: „Wie oft muss ich es dir noch sagen?“ Wann lernst du?“ Wie schwer ist das?“ "Warum kannst du das nicht bekommen?" und "Sei einfach still!" Dann gibt es die endlose Parade negativer Folgen: Auszeiten, verlorene Elektronik, keine Pause, keine Spielzeit, Stirnrunzeln, Ärger und Enttäuschung von Eltern und Lehrern und in einigen Fällen noch viel schlimmere Folgen. Der Mensch ist widerstandsfähig. Ein einziger Schnitt, und der Körper heilt sich selbst. Mehrere Schnitte, verteilt über ein ganzes Leben, und der Körper heilt sich selbst. Aber tausend Schnitte in kurzer Zeit, und der Körper stirbt.

 In ihrem Buch „Death by A Thousand Cuts“ stellen Brook, Bourgon und Blue fest, dass der Zweck dieser Art der Hinrichtung nicht nur darin besteht, körperlichen Schmerz und Tod zuzufügen. Es sollte auch dem Opfer die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod verweigern und Schande zufügen. Die tausend Schnitte, die ein Mensch mit ADHS erleidet, haben oft eine ähnliche Wirkung, das Zufügen von Scham und der Verlust der Hoffnung, nicht auf ein Leben nach dem Tod, sondern auf ein menschenwürdiges Leben, solange man noch Luft hat. Erwachsene mit ADHS sind in inhaftierten Bevölkerungsgruppen überproportional vertreten, erleben mehr schulisches Versagen, mehr Unterbrechungen am Arbeitsplatz und mehr Ehekonflikte.

Was zu tun ist? Zuerst müssen wir sicherstellen, dass wir ADHS verstehen. Es geht nicht nur darum, hyperaktiv, impulsiv oder unaufmerksam zu sein. Personen mit ADHS erleben eine komplexe Reihe von Schwierigkeiten, darunter emotionale Sensibilität, exekutive Funktionsdefizite, soziale Kompetenzdefizite und Herausforderungen regulieren ihre Aufmerksamkeit. Personen mit ADHS können darauf achten, ob die Sache, mit der sie sich beschäftigen, für sie von Natur aus interessant ist oder ihnen eine ausreichend große Möhre angeboten wurde. Die Herausforderung für eine Person mit ADHS besteht darin, sich selbst aufzuwecken, um sich angemessen um langweilige und eintönige Dinge zu kümmern. Darüber hinaus können sich Personen mit ADHS zu sehr konzentrieren und haben Schwierigkeiten, sich von dem zu lösen, woran sie beteiligt sind.

Was sonst? Hören wir auf, die Diagnose zu bagatellisieren. ADHS wird Sie nicht körperlich töten, aber es trägt zu viel emotionalem Stress und lebenslangen Herausforderungen bei. Und fangen wir an, es richtig zu diagnostizieren. Nehmen Sie sich Zeit, um eine gründliche Anamnese zu erhalten, Schulunterlagen zu überprüfen und standardisierte Fragebögen von Eltern und Lehrern auszufüllen. Wir müssen auch anerkennen, dass ADHS ein neurologisches Problem ist, das sich nicht von selbst löst und auch nicht durch Psychotherapie behoben wird. Während die Therapie oft ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist, müssen Eltern und Kinder mit ADHS (kontinuierlich) über ADHS aufgeklärt werden, Personen mit ADHS benötigen häufig eine erhöhte Struktur (z. B. 504-Plan, regelmäßig geplante Hausaufgabenzeiten, Schlafenszeiten und Essenszeiten). Unterstützung (Hausaufgabenhilfe, Nachhilfe, Organisation des Rucksacks) und schließlich Medikamente. Wir müssen uns über Medikamente aufklären und aufhören, davor Angst zu haben. Holen Sie sich die Unterstützung eines guten Psychiaters oder Kinderarztes und eines guten Psychologen, wenn die Diagnose nicht eindeutig ist oder mehrere Diagnosen ausgeschlossen werden müssen.

Indem wir die emotionale Belastung anerkennen, die Menschen mit ADHS im Laufe ihres Lebens erfahren, erhöhen wir unsere Fähigkeit, empathisch und angemessen auf unsere Kunden mit ADHS zu reagieren, und versetzen sie in eine bessere Position, um ein erfolgreiches und erfülltes Leben zu führen.

Vorheriger Artikel Checkliste für Eltern: So erkennen Sie, ob Ihr Kind unter Angstzuständen leidet
Nächster Artikel 5 Vorteile der Sandspieltherapie für Kinder