Alle sechs Bücher der Self-Esteem-Reihe – ChildTherapyToys

Alle sechs Bücher der Self-Esteem-Reihe

Produktnummer : 1123A
Ausverkauf
Original Preis 149,55 €
Derzeitiger Preis 131,15 €

  • Kaufen Sie alle sechs Bücher der Serie „Die Selbstachtung“ und sparen Sie
  • Zu den Themen gehören Schüchternheit, Aufmerksamkeitsprobleme, Freundschaft, Glück, Wutkontrolle und Angst
  • Ideale Ressource, um Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren das Selbstwertgefühl einzuschärfen.

Zur Wunschliste hinzufügen

 Enthält diese sechs Bücher:

  • Manchmal rede ich nicht gern (aber manchmal kann ich nicht schweigen) (Schüchternheit)
  • Manchmal mache ich meine Mutter verrückt (aber ich weiß, dass sie verrückt nach mir ist) (ADHS)
  • Manchmal fühle ich mich, als hätte ich keine Freunde (aber nicht mehr so ​​viele) (Freunde finden)
  • Manchmal werde ich traurig (aber jetzt weiß ich, was mich glücklich macht)
  • Manchmal mag ich es zu kämpfen (aber ich mache es nicht mehr oft) (Wutkontrolle)
  • Manchmal mache ich mir zu viele Sorgen (aber jetzt weiß ich, wie ich damit aufhören kann)
BEZEICHNUNG

Manchmal mag ich es nicht zu reden (aber manchmal kann ich nicht schweigen) (Schüchternheit): Extreme Schüchternheit wird nicht immer als ernstes Problem angesehen, aber die Forschung sagt uns, dass schüchterne Kinder eher Schwierigkeiten in der Schule haben, anfälliger für Depressionen sind und sogar mehr gesundheitliche Probleme haben als andere Kinder. Frühes Eingreifen ist der Schlüssel, um schüchternen Kindern dabei zu helfen, die sozialen und schulischen Meilensteine ​​zu erreichen, die ihr Selbstwertgefühl prägen können.

Dies ist eine fesselnde Geschichte über Emmy, die in der Schule mausstill ist. Tatsächlich nennen die anderen Kinder sie kleine Maus, ein Name, bei dem sie sich nur noch schlechter fühlt. Emmy denkt, dass alle sauer auf sie sind, weil sie so ruhig ist, bis ein Berater ihren Eltern und ihrer Lehrerin hilft zu verstehen, dass Emmy sanfte Ermutigung braucht, keinen Sarkasmus oder Hänseleien.

Manchmal mache ich meine Mutter verrückt (aber ich weiß, dass sie verrückt nach mir ist) (ADHS):Diese warme, humorvolle und lebensnahe Geschichte eines jungen ADHS-Jungen spricht die vielen schwierigen und frustrierenden Probleme an, mit denen Kinder wie er jeden Tag konfrontiert sind – vom Stillsitzen im Klassenzimmer über das Bewahren der Ruhe bis hin zum Gefühl, „anders“ als andere Kinder zu sein . Dieses Buch wirft einen amüsanten Blick darauf, wie dieser Jugendliche ein Selbstwertgefühl entwickelt, indem er lernt, mit seinen Problemen umzugehen, mit der Hilfe von Erwachsenen, die sich um ihn kümmern. Von Eltern und Erziehern als eines der besten Bücher gepriesen, das geschrieben wurde, um ADHS-Kinder zu motivieren, ihr Problem auf positive Weise zu bewältigen.

Manchmal habe ich das Gefühl, keine Freunde zu haben (aber nicht mehr so ​​viele) (Freunde finden):Dieses psychologische Bilderbuch ist so konzipiert, dass es von einem einzelnen Kind gelesen oder zu Gruppendiskussionen angeregt werden kann. In diesem Buch stellt Mark fest, dass seine Unfähigkeit, Freunde zu finden, ihn isoliert und einsam gemacht hat. Es liegt nicht so sehr daran, dass er nicht den Wunsch hat, Freunde zu finden, sondern dass ihm die Fähigkeiten fehlen. Mit der Hilfe seiner Eltern und Freunde lernt Mark, wie wichtig gutes Zuhören, gute Manieren und Zusammenarbeit sind.

Dieses Buch, wie die anderen in der Selbstwert-Reihe, soll Kindern ein Vorbild für positive und realistische Veränderungen geben und ihnen helfen, neue Wege zu finden, um mit ihren Problemen und Sorgen fertig zu werden.

Manchmal werde ich traurig (aber jetzt weiß ich, was mich glücklich macht):Manchmal werde ich traurig erzählt die Geschichte von Sara, die guten Grund hat, aufgebracht zu sein. Saras Eltern sind in eine neue Nachbarschaft gezogen und sie hat Probleme, sich an ihre neue Schule zu gewöhnen. Ihre Großmutter ist krank geworden und zu ihr nach Hause gezogen. Jetzt scheint ihre Mutter die meiste Zeit beschäftigt zu sein und schenkt Sara weniger Aufmerksamkeit. Wie viele Kinder scheint Sara nicht mit all diesen Problemen auf einmal fertig zu werden.

Glücklicherweise bekommt Sara die Hilfe, die sie braucht. Mit Hilfe eines Beraters und durch Treffen mit einer Gruppe von Kindern, die ähnliche Probleme hatten, lernt Sara, damit umzugehen. Wenn sie jetzt traurig wird, weiß sie, wie sie sich wieder glücklich machen kann.

Manchmal kämpfe ich gerne (aber ich tue es nicht mehr oft) (Wutkontrolle):„Manchmal mag ich kämpfen“ erzählt die Geschichte von Douglas, dessen aggressives Spiel und ruppiges Verhalten sich zu einem ernsteren Problem bei der Kontrolle seiner Wut entwickelt. Da Erwachsene sein Verhalten immer weniger akzeptabel finden, wird er immer unglücklicher und scheut sich nicht, dies auszudrücken. Glücklicherweise greift Douglas' Schulberater ein und nach einer Reihe von Veränderungen zu Hause und in der Schule wird sein Verhalten viel besser.

Dieses Buch soll von Kindern mit ähnlichen Problemen gelesen werden, um ihnen zu zeigen, dass es Wege gibt, wie sie lernen können, ihre Wut zu verstehen und ihr Bedürfnis, über alles und mit allen zu streiten, umzulenken.

Manchmal mache ich mir zu viele Sorgen (aber jetzt weiß ich, wie ich damit aufhören kann):Dieses fesselnde Buch kann verwendet werden, um Kindern zu zeigen, dass es Hilfe gegen übermäßige Sorgen gibt. Das Buch erzählt die Geschichte von Anna, deren Vater sie das „Was-wäre-wenn-Kind“ nennt, weil sie sich um alles, ob groß oder klein, Sorgen macht. Glücklicherweise wird Anna von einem Psychologen geholfen, der ihr einfache und unterhaltsame kognitive und Verhaltenstechniken beibringt. Am Ende des Buches macht sich Anna manchmal noch Sorgen – aber jetzt weiß sie genau, was zu tun ist.

Geeignet für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren.

Lesen Sie mehr oder bestellen Sie einzelne Bücher in der Self-Esteem-Reihe.