Kooperative und nicht kompetitive Spiele — ChildTherapyToys
Kooperative und nicht kompetitive Spiele

Kooperative und nicht kompetitive Spiele

Kooperative und nicht kompetitive Spiele sind ideal für Kinder und Familien und werden oft von Therapeuten, Beratern und Lehrern verwendet. In einem nicht wettbewerbsorientierten Spiel gibt es keine Gewinner oder Verlierer, normalerweise werden Informationen ausgetauscht. Das wahrscheinlich beliebteste nicht kompetitive Spiel, das von Klinikern verwendet wird, ist das Unspiel. Ein weiteres nicht kompetitives Spiel, das für die Therapie entwickelt wurde, ist Das Pflegespiel.

                                   

Kooperative Spiele haben normalerweise ein bestimmtes Ziel, das erreicht werden muss, und können nur erreicht werden, wenn die Spieler zusammenarbeiten. Eine andere Sichtweise auf kooperative Spiele ist, dass alle Spieler gewinnen oder alle Spieler verlieren. Sie können mit Kindern verwendet werden, die Verluste nicht tolerieren können, Kooperationsschwierigkeiten haben oder an ihren Kommunikationsfähigkeiten arbeiten müssen. Ein beliebtes kooperatives Spiel, das von Therapeuten verwendet wird, ist Das Bergsteigerspiel. Das Ziel dieses Spiels ist es, den Gipfel des Berges zu erreichen. Wenn eine größere Schwierigkeit und Komplexität gewünscht wird, können die Spieler zusammenarbeiten, um zuerst den Berg zu besteigen und dann den Berg abzusteigen.

Der Wert kooperativer Spiele wurde in einer Studie von Bay-Hintz und Wilson nachgewiesen (Bay-Hintz, April K. und Wilson, Ginger B., 2005. „A Cooperative Games Intervention for Aggressive Preschool Children.“ In Reddy, Linda A. , Files-Hall, Tara M, und Schaefer, Charles E. (Hrsg.) Empirisch basierte Spielinterventionen für Kinder). Sie untersuchten den Einsatz kooperativer Spiele in einer Vorschulklasse. In einer Gruppe wurden 30 Minuten pro Tag kooperative Spiele gespielt, in der anderen wurden Wettkampfspiele gespielt. Zwei weitere Gruppen spielten kooperative Spiele für einen Teil der Studie und kompetitive Spiele für einen Teil der Studie. Unter allen Bedingungen, in denen kooperative Spiele eingeführt wurden, nahm das kooperative Verhalten während des freien Spiels zu. Das kooperative Verhalten nahm in Zeiten ab, in denen Wettkampfspiele gespielt wurden. Die in dieser Studie verwendeten Spiele umfassten Gruppenspiele wie kooperative Musikstühle und Familien-Zeitvertreib-Brettspiele (siehe unten).

Sowohl kooperative als auch nicht-kompetitive Spiele erleichtern die Therapie, indem sie zu einem Ort werden, an dem Therapeut und Klient miteinander interagieren. Nicht kompetitive Spiele beinhalten in der Regel mehr Diskussionen und Offenlegungen, während kooperative Spiele soziale Fähigkeiten und effektive Kommunikation erfordern, um erfolgreich zu sein.

Das Unspiel: Nicht kompetitive Spiele wie The Ungame wurden speziell entwickelt, um die Kommunikation zu fördern. Es ist als Brettspiel und als separates Kartenspiel erhältlich Kinder, Jugendliche und Familien. Das Ungame ist ideal für eine Therapiestunde, da die Spieldauer zu Beginn des Spiels vorbestimmt werden kann. Wenn also nur noch fünfzehn Minuten in der Sitzung verbleiben, kann das Spiel immer noch gespielt werden und die Sitzung kann immer noch recht produktiv sein. Darüber hinaus fördert das Spielen des Ungame Fähigkeiten wie Teilen, Interagieren und Zuhören.

         

Das Unspiel Brettspiel enthält zwei Ebenen von „allgemeinen Karten“, ein Brett, Bauern und einen Würfel. Level-1-Karten neigen dazu, unbeschwert und nicht bedrohlich zu sein, und Level-2-Karten erfordern tendenziell mehr Nachdenken und Selbstoffenbarung. Karten der Stufe 2 stellen Fragen zu Gefühlen, Werten und Erinnerungen. Die Ungame-Kartenspiele bestehen ebenfalls aus Level-1- und Level-2-Karten und können mit dem Brettspiel verwendet werden. Ersetzen Sie einfach die allgemeinen Karten, die mit dem Spiel geliefert werden, durch eines der Kartendecks. Das Kartenspiel enthält Auswahl-, Frage- und Kommentarkarten, die auch Felder auf dem Brettspiel sind, daher sollten diese Karten entfernt werden, wenn sie mit dem Brettspiel verwendet werden.

Das Ungame ist einfach zu spielen. Die Spieler würfeln abwechselnd, zählen Felder und reagieren dann auf die Aufforderung auf dem Feld, auf dem sie landen. Wenn sie auf einem Ungame-Feld landen, nehmen sie eine Karte, lesen sie laut vor und antworten. Wenn sie auf einem Fragefeld landen, können sie jedem Spieler eine beliebige Frage stellen. Wenn sie auf einem Kommentarfeld landen, können sie einen Kommentar zu allem abgeben, was ihnen gefällt. Als Therapeutin nutze ich normalerweise den Frageraum, um eine frühere Antwort zu klären oder etwas über das Kind herauszufinden. Auswahlfelder ermöglichen es dem Spieler, einen Kommentar abzugeben, eine Frage zu stellen oder eine Ungame-Karte aufzuheben. Karten der Stufe 1 sind in der Regel nicht bedrohlich und ideal, um den Zusammenhalt in einer Gruppe und die Beziehung zwischen den Spielern aufzubauen. Sie erleichtern die Diskussion und das Erlernen der eigenen Ausdrucksweise. Level-2-Karten rufen in der Regel emotionalere und tiefgründigere Reaktionen hervor und werden besser verwendet, sobald sich die Kunden wohl fühlen.

Ungame-Variationen

Kennenlernen - Hide & Seek mit Karten aus dem Spiel nehmen – Der Therapeut wählt aus, mit welchem ​​Deck gespielt wird, und übergibt einen Teil davon Deck zum Kind. Besser Leser können mehr Karten bekommen, schwache oder junge Leser nur wenige Karten. Der Therapeut kann das Deck vor der Sitzung stapeln. Der Therapeut wählt drei Karten aus, die das Kind beantworten soll, und das Kind wählt 3 Karten aus, die der Therapeut beantworten soll. Zuerst versteckt das Kind seine Karten, dann versteckt der Therapeut seine Karten. Kind und Therapeut suchen dann abwechselnd nach den Karten. Wenn eine Karte gefunden wird, wird darauf reagiert.

Kennenlernen – Schere, Stein, Papier, mit oder ohne Karten aus dem Spiel nehmen – Folgen Sie dem gleichen Verfahren wie oben, aber anstatt 3 Karten auszuwählen, gehen Sie Ihren Stapel durch und suchen Sie sich ein paar Fragen, die Sie stellen möchten. Als nächstes spielen Sie Rock, Paper, Scissors. Wer die Runde gewinnt, darf die Frage stellen. Dieses Spiel kann auch ohne Karten gespielt werden. Die Teilnehmer stellen dem anderen Teilnehmer einfach die Frage, die sie wollen.

Das Squiggle-Spiel ist eine kooperative Aktivität und wurde von DW Winnicott entwickelt. Winnicott war Kinderarzt und Kinderanalytiker. Er entwickelte das Squiggle Game, das im Erstgespräch mit einem Kind gespielt werden sollte. Er entwickelte diese Aktivität als eine Möglichkeit für den Therapeuten, mit dem Kind in Kontakt zu treten. Er entwickelte keine festen Regeln, da er wollte, dass Kliniker sich frei fühlen, es an ihren Stil anzupassen und es so zu verbessern, wie es für sie am besten funktioniert. Arzt und Kind machen abwechselnd ein Kringel und verwandeln es dann in ein Bild von etwas. Es steht dem Kind und dem Berater frei, so viele oder so wenige auszufüllen, wie sie möchten. Im Laufe der Jahre wurden viele Variationen des Squiggle-Spiels entwickelt (wie eine Google-Suche zeigen wird). Eine interessante Diskussion findet sich in folgendem Online-Artikel:

www.focusing.org/chfc/articles/en/thurow-interaction-squiggle-total.htm

Das Pflegendes Spiel ist ein weiteres nicht wettbewerbsorientiertes Spiel, das nicht nur die Kommunikation fördert, sondern auch Aktivitäten fördert, die ein fürsorgliches Verhalten fördern. Das Pflegendes Spiel ist für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren geeignet, um das Selbstbewusstsein, die Kommunikationsfähigkeit und den angemessenen Einsatz der persönlichen Kraft zu steigern. Die Teilnehmer beantworten Fragen zur Selbstwahrnehmung, zu Gefühlen, zum Geben und Empfangen von Lob sowie zum Üben angemessener Berührungen. Jedes Pflegespiel enthält Karten und Anweisungen, die sowohl auf Englisch als auch auf Spanisch veröffentlicht werden. Es gibt zwei „Strecken“ im Spiel, eine für Erwachsene und eine für Kinder. Zusätzlich zum Reagieren auf Karten gibt es Felder für Lob (Sonne) und Umarmung (Herz). Ich empfehle männlichen Therapeuten, die Herzräume zu nutzen, um ein High Five zu geben, einen Fauststoß zu geben oder „etwas Positives über einen der anderen Spieler zu sagen“.

Mehr kooperative Spiele

Bergsteigen, Da ist ein Growly im Garten, & Bambino Dino: Diese drei kooperativen Spiele werden von Family Pastimes veröffentlicht. Family Pastime-Spiele haben ein bestimmtes Ziel, das erreicht wird, wenn die Teilnehmer zusammen und nicht gegeneinander spielen.

Das beliebteste Family Pastimes-Spiel, das von Therapeuten gekauft wird, ist Das Bergsteigerspiel. Die Teilnehmer arbeiten zusammen, um den Gipfel des Berges zu erreichen. Als zusätzliche Herausforderung können die Spielteilnehmer auch versuchen, sich bis zum Fuß des Berges vorzuarbeiten. Die Spielregeln zwingen die Spieler zum Gespräch und zur Zusammenarbeit. Es gibt nur einen Bauern, den die Spieler abwechselnd bewegen. Es gibt zwei Arten von Karten, Bewegungskarten und Ausrüstungskarten. Zu Beginn des Spiels müssen die Spieler entscheiden, wie sie die Karten verteilen. Kein Spieler hat genügend Bewegungskarten oder Ausrüstungskarten, um die Spielfigur auf die Spitze des Berges zu bringen. Da die Spieler abwechselnd den Bauern bewegen, wirkt sich jeder Zug darauf aus, was die anderen Spieler tun können. Wenn die Spielfigur den Berg hinauffährt, kann sie stecken bleiben und die Spieler müssen zusammenarbeiten, um die Spielfigur von verschiedenen Hindernissen zu entfernen. Dies ist ein lustiges Spiel, das man mit Geschwistern spielen kann, und gibt dem Therapeuten die Möglichkeit, mitzuerleben, wie sie zusammenarbeiten. Kooperationsspiele können auch nach Hause geschickt werden, damit Familienmitglieder während der Woche zusammen spielen können.

Zwei sehr beliebte Spiele für Kinder im Alter von 4 bis 7 Jahren (und älter, je nach emotionaler Reife des Kindes). Bambino Dino und Da ist ein Growly im Garten. Im ersten Spiel wandert Bambino in ein Tal, um Nahrung zu holen, gerade als Wasser hereinströmt. Die Teilnehmer arbeiten zusammen, um Bambino vor dem reißenden Wasser zu retten. Die Spieler würfeln abwechselnd. Die Farbe oben auf den Würfeln bestimmt, ob der Spieler ein Fass erhält, um Wasser zu entfernen, Nahrung für Bambino oder mehr Wasser in das Tal hinzugefügt wird. Es hilft, wenn die Spieler zusammenarbeiten und besprechen, welche Karten sie verwenden und wann sie Wasser entfernen müssen. Die Spieler können auch Fässer teilen, um das Wasser zu entfernen.                                                                  

Im Da ist ein Growly im Garten Die Teilnehmer arbeiten zusammen, um Blumen zu pflanzen und dann zu verhindern, dass die Growlys sie ausreißen! Das Spiel beginnt mit einem leeren Garten. Die Spieler fügen abwechselnd Blumen, Vogelscheuchen hinzu, um die Growlys zu blockieren, oder spezielle Dinge, die auch die Growlys blockieren. Spieler müssen auf Growlys aufpassen, die zufällig auftauchen und Blumen ausreißen, wenn sie nicht von einer Vogelscheuche oder einem besonderen Ding blockiert werden.

Family Pastime veröffentlicht zahlreiche Spiele, dies sind nur drei Beispiele. Darüber hinaus gibt es Dutzende von lustigen Aktivitäten und Spielen ChildTherapyToys.com. Bei der Verwendung dieser Spiele wird empfohlen, dass sich der Therapeut gründlich mit den Regeln und der Spielweise vertraut macht, bevor er sie in den Spielraum bringt. Die Spiele sind nicht komplex, aber die Regeln sind fast unmöglich im Handumdrehen herauszufinden.

Vorheriger Artikel Jedes Kind mit ADHS braucht Captain Underpants von Cristina Margolis
Nächster Artikel Der Leitfaden für Eltern zur Diskussion der „13 Gründe warum“ mit Ihrem Kind von Jennifer Taylor